Aktiv bleiben trotz Sauerstoff­therapie

Mit mobilen Sauerstoff­konzentratoren holen Sie sich Ihre Freiheit zurück

67

Wer aufgrund einer COPD oder einer vergleichbaren Erkrankung eine Sauerstofftherapie benötigt, ist an eine Sauerstoffflasche oder einen heimischen Sauerstoffkonzentrator gebunden. Darum scheinen Urlaube, Ausflüge, Spaziergänge oder der Weg zum Einkaufen manchmal unerreichbar. Holen Sie sich diese Selbstverständlichkeiten in Ihr Leben zurück – mithilfe eines mobilen Sauerstoffkonzentrators. Bestreiten Sie Ihren Alltag wieder spontaner – ohne lange Planung und Vorbereitung.

Bewegung bei COPD ist sinnvoll

Experten sind sich einig: Eine gesunde Lebensweise kann insbesondere in frühen Stadien den Krankheitsverlauf günstig beeinflussen und eine gute Lebensqualität möglichst lang aufrechterhalten.

Neben einer ausgewogenen Ernährung, dem Rauchverzicht und gegebenenfalls Gewichtsreduktion ist Bewegung einer der wichtigsten Maßnahmen. Doch große, schwere Sauerstoffkonzentratoren oder Sauerstoffflaschen erschweren oftmals einen aktiven Lebensstil.

Mobile Sauerstoffkonzentratoren sind die Lösung

Deshalb wurden mobile Sauerstoffkonzentratoren entwickelt. Sie versorgen Sie immer dann mit Sauerstoff, wenn er benötigt wird. Die Energie dafür liefern leistungsstarke Akkus, die bis zu 4,5 oder 9 Stunden Unabhängigkeit ermöglichen und über das Stromnetz auch unterwegs wieder aufgeladen werden können.

Quelle: philips.de

Siehe auch:

Weiterführende Links: Pneumologie

Kostenlose Broschüren: Pneumologie

  • Aktuell sind 80 Broschüren zum Thema Pneumologie gelistet!

Medizinischer Hinweis

  • Die Informationen auf diesem Portal sind lediglich allgemeiner Art und ersetzen daher keine ärztliche Beratung. Bei starken und/oder langanhaltenden Beschwerden ist das Aufsuchen eines Arztes unabdingbar.
Mein persönliches Allergie-Tagebuch
WERBUNG
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.