DAAB: Inhalationssysteme

241

Zur Behandlung von Atemwegserkrankungen kommen verschiedene Inhalationssysteme zur Anwendung, die unterschiedlich bedient werden müssen. Das Inhalationssystem muss daher individuell und zusammen mit dem Patienten ausgesucht werden. Man unterscheidet Dosieraerosole, Pulverinhalatoren und Vernebler zur Feuchtinhalation.

Das Inhalationssystem (für das Asthmamedikament) muss in der Arztpraxis dem Nutzer erklärt werden, damit er es auch richtig anwenden kann. Im Idealfall inhaliert der Patient probeweise in der Arztpraxis, damit direkt eventuelle Fehler korrigiert werden können. Außerdem ist es hilfreich, wenn die Überprüfung der Inhalationstechnik von Zeit zu Zeit wiederholt wird, damit sich keine Anwendungsfehler einschleichen. Für eine inhalative Langzeittherapie sollte am besten immer der gleiche Typ von Inhalatoren verordnet werden, damit der Patient sich auf eine Inhalationstechnik konzentrieren kann.

Wird das System gewechselt, ist es wichtig, den Patienten mit der neuen Technik vertraut zu machen, da die verschiedenen Systeme unterschiedliche Inhalationstechniken und Atemmanöver voraussetzen. Für den Therapieerfolg ist von entscheidender Bedeutung, welche Wirkstoffmenge in den Bronchien ankommt. Dies kann je nach verwendetem System und der individuellen Anwendung (Inhalationsfehler) sehr unterschiedlich sein. Daher ist es sehr wichtig, dass der Patient ein Inhalationsgerät erhält, mit dem er die Inhalation bestmöglich ausführen kann.

Lesen Sie weiter auf: daab.de

Links: Richtig inhalieren

Kostenlose Broschüren: Asthma

Produktinformationen: Atemtherapiegeräte

Medizinischer Hinweis

  • Die Informationen auf diesem Portal sind lediglich allgemeiner Art und ersetzen daher keine ärztliche Beratung. Bei starken und/oder langanhaltenden Beschwerden ist das Aufsuchen eines Arztes unabdingbar.
Mein persönliches Allergie-Tagebuch
WERBUNG
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.