Berufsallergien

134

Als Berufsallergien werden allergische Erkrankungen bezeichnet, die sich in der Folge einer bestimmten beruflichen Tätigkeit aufgrund von Kontakten mit berufsspezifischen Substanzen zeigen. Beispiele für solche Berufsallergien sind die Erkrankungen Bäckerasthma und Friseurekzem.

Das sogenannte Bäckerasthma ist ein allergisches Atemwegleiden, das vor allem Bäcker betrifft. Beim Friseurekzem handelt es sich um ein allergisches Hautleiden, das zu den häufigen Berufsallergien bei Friseuren zählt.

Ein Friseurekzem zeigt sich in überwiegender Zahl an den Händen von Betroffenen. Weibliche Friseure sind statistisch gesehen ca. zweimal so häufig vom Friseurekzem betroffen wie Männer. Berufsallergien können in vielen Fällen dazu führen, dass Betroffene sich beruflich anders orientieren müssen oder frühzeitig berentet werden.

Lesen Sie weiter: symptomat.de

Produktvorschau

Medizinischer Hinweis

  • Die Informationen auf diesem Portal sind lediglich allgemeiner Art und ersetzen daher keine ärztliche Beratung. Bei starken und/oder langanhaltenden Beschwerden ist das Aufsuchen eines Arztes unabdingbar.
Mein persönliches Allergie-Tagebuch
WERBUNG
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.