Glutamin

136

Die Aminosäuren Glutamin und Glutaminsäure sind chemisch eng verwandt. Der menschliche Körper ist in der Lage L-Glutamin aus der L-Glutaminsäure durch die Glutamat-Ammonium-Ligase selbst herzustellen. Angesichts der zahlreichen Stoffwechselvorgänge, an denen Glutamin beteiligt ist, überrascht es nicht, dass Glutamin die Aminosäure mit der höchsten Konzentration im Blutplasma, der Muskulatur und der Gehirn- und Rückenmarkflüssigkeit ist. Sie weist mit 60% den größten Anteil der freien Aminosäuren im Körper auf.

Der Bedarf an Glutamin steigt mit zunehmender körperlicher und geistiger Beanspruchung ebenso wie bei erhöhtem Stressniveau. Die körpereigene Produktion dieser wichtigen Aminosäure erfolgt mit zunehmendem Alter häufig in nicht mehr ausreichendem Maße, weshalb dann eine Zuführung von außen angeraten ist.

Lesen Sie weiter: http://www.aminosaeure.com/aminosaeuren/glutamin.html

Produktvorschau

Medizinischer Hinweis

  • Die Informationen auf diesem Portal sind lediglich allgemeiner Art und ersetzen daher keine ärztliche Beratung. Bei starken und/oder langanhaltenden Beschwerden ist das Aufsuchen eines Arztes unabdingbar.
Mein persönliches Allergie-Tagebuch
WERBUNG
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.