Immundefekte

208

Der menschliche Organismus ist mit einem ausgefeilten Verteidigungsmechanismus, dem Immunsystem, ausgestattet. Es erstaunt nicht, dass dieses hochkomplizierte System, in dem sich viele Informationswege kreuzen, an den unterschiedlichsten Stellen defekt sein kann.

Angeborene Immundefekte

Diese nachteilige Situation ist manchen Menschen angeboren. Sie leiden an einem angeborenen Immundefekt. Ihr schwächeres Immunsystem besitzt eine nur eingeschränkte Fähigkeit, auf Infektionen zu reagieren und sie zu überwinden. Die Patienten leiden häufiger an Krankheiten, deren Verlauf meist schwerer als gewöhnlich ist und lebensbedrohlich sein kann.

Die nachfolgende Liste gibt eine Übersicht über die häufigsten angeborenen Immundefekte: http://www.dsai.de/immundefekte.html

Es kann aber auch bei einem gesunden Organismus im Laufe der Zeit z.B. durch virale Infektionen (HIV), Autoimmunerkrankungen oder Mangelernährung ein Defekt entstehen. Man spricht hier von einem „Erworbenen Immundefekt„.

Sekundäre Immundefekte

Weit häufiger als durch primäre Immundefekte kommt es aufgrund anderer Erkrankungen zu einem erworbenen, sogenannten sekundären Immundefekt. Auslöser können verschiedene Krebserkrankungen oder Infektionen sein. Aber auch verschiedene Medikamente, beispielsweise zur Behandlung von Tumorleiden, Unterernährung oder Frühgeburten können zu einem erworbenen Immundefekt führen. Wird die zugrundeliegende Krankheit erfolgreich behandelt, verschwindet damit oft auch der dadurch bedingte Immundefekt.

Erfahren Sie mehr: http://www.immun-experte.de/sekundaere-immundefekte

Weiterführende Links: Immunologie (Immunsysten)

Produktvorschau

Medizinischer Hinweis

  • Die Informationen auf diesem Portal sind lediglich allgemeiner Art und ersetzen daher keine ärztliche Beratung. Bei starken und/oder langanhaltenden Beschwerden ist das Aufsuchen eines Arztes unabdingbar.
Mein persönliches Allergie-Tagebuch
WERBUNG
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.