Jod-Allergie

262

Bei einigen Menschen kommt es zu einer Jodallergie obwohl der Körper für die Produktion von verschiedenen Hormonen Jod benötigt. Die Jodallergie oder Jod-Unverträglichkeit wird auch als Jodismus bezeichnet und kommt relativ selten vor.

Auch in Lebensmitteln wie zb. Fisch oder Milch ist Jod enthalten, allerdings reagieren Allergiker sehr selten auf Jodid oder Jodat da in natürlichen Nahrungsmitteln die Jodmolekühle zu klein sind um allergische Reaktionen auszulösen. Es ist aber bekannt das Desinfektionsmittel, Röntgenkontrastmittel oder auch Medikamente die Jod enthalten von unserem Immunsystem fälschlicherweise als Angreifer erkannt werden und dann eine Allergie gegen Jod auslösen können.

Jod ist ein unverzichtbarer Stoff der vom Menschlichen-Körper benötigt wird. In der Regel nehmen wir genug Jod mit unserer Nahrung auf welches dann in unserer Schilddrüse für die Produktion der Hormone: Thyroxin, Triiodthyronin und Diiodtyrosin genutzt wird. Krankheiten die durch Jodmangel entstehen sind schon seit Jahrhunderten bekannt und wurden mit Jodit bzw. Jodat behandelt welches man durch das verbrennen von angeschwemmten Meeresalgen bzw. Seetang gewonnen hat.

Jod kommt in Natur vor und ist ein Halogen welches Heute auch industriell hergestellt wird. Menschen mit Jodmangel sollten regelmäßig Fisch und Meeresfrüchte essen oder Speisesalz nutzen welches mit Jod angereichert ist, das enthaltene Jod ist für Jodallergiker in zumeist ungefährlich.

Erfahren Sie mehr: http://allergiefreie-allergiker.de/allergien/jodallergie/

Weiterführende Links: Allergologie

  • Aktuell sind 63 Links zum Thema Allergologie gelistet!

Produktvorschau

Medizinischer Hinweis

  • Die Informationen auf diesem Portal sind lediglich allgemeiner Art und ersetzen daher keine ärztliche Beratung. Bei starken und/oder langanhaltenden Beschwerden ist das Aufsuchen eines Arztes unabdingbar.
Mein persönliches Allergie-Tagebuch
WERBUNG
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.