Nickelallergie

243

Nickelallergien sind eine häufige Ursache von Kontaktekzemen. Die Haut reagiert mit Juckreiz und Schuppung auf nickelhaltige Gegenstände wie Hosenknöpfe, Gürtelschnallen oder Ohrringe.

Nickel – das Metall hinter der Allergie

Nickel, ein silbrig-weiß glänzendes Metall, zählt zu den chemischen Elementen und ist im Periodensystem unter der Ordnungszahl 28 zu finden. Das Elementsymbol lautet Ni. Als wichtiger Bestandteil von Metalllegierungen findet es häufig in der Stahlveredelung Verwendung und wird in großem Maße industriell verarbeitet.

Die veredelten Metalle erhalten durch die Nickellegierung eine besondere Härte sowie einen effektiven Korrosionsschutz. Ferner ist Nickel als geladenes Teilchen (Kation) auch in chemischen Verbindungen wie z. B. Salzen enthalten.

Als natürlicher Bestandteil unserer Umwelt ist Nickel sowohl in Pflanzen und Lebensmitteln wie auch Rauch nachweisbar. Das Metall ist für den pflanzlichen Stoffwechsel sowie als Spurenelement für den menschlichen Körper lebensnotwendig. Über die Nahrung werden täglich zwischen 90 µg und 280 µg bis zu 1 mg Nickel aufgenommen, der durchschnittliche Tagesbedarf eines Erwachsenen liegt bei 0,2 bis 0,5 mg Nickel.

Erfahren Sie mehr: nickelfrei.de

Weiterführende Links: Allergologie

Produktvorschau

Medizinischer Hinweis

  • Die Informationen auf diesem Portal sind lediglich allgemeiner Art und ersetzen daher keine ärztliche Beratung. Bei starken und/oder langanhaltenden Beschwerden ist das Aufsuchen eines Arztes unabdingbar.
Mein persönliches Allergie-Tagebuch
WERBUNG
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.