Sekundärer Laktasemangel

128

Bestimmte Darmerkrankungen, langfristige Antibiotika-Einnahme oder Darmoperationen können eine Beeinträchtigung der Laktaseproduktion in der Dünndarmschleimhaut und damit einen Laktasemangel nach sich ziehen. Die Laktoseintoleranz ist folglich „erworben“ – daher spricht man von einem sekundären Laktasemangel.

Quelle: http://www.laktose-info.de/glossar-laktoseintoleranz-fachbegriffe-einfach-erklaert

Weiterführende Links: Laktose-Intoleranz

Produktvorschau

Medizinischer Hinweis

  • Die Informationen auf diesem Portal sind lediglich allgemeiner Art und ersetzen daher keine ärztliche Beratung. Bei starken und/oder langanhaltenden Beschwerden ist das Aufsuchen eines Arztes unabdingbar.
Mein persönliches Allergie-Tagebuch
WERBUNG
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.