Heuschnupfen: Was hilft bei Pollenallergie?

414

Heuschnupfen entsteht meist durch eine Pollenallergie: Die medizinisch als Rhinitis allergica bezeichnete Erkrankung ist eine allergische Reaktion, die in der Regel durch Blütenpollen ausgelöst wird. Was hilft und wie wird behandelt?

Heuschnupfen (Pollinosis, allergischer Schnupfen, Rhinitis allergica) ist die am häufigsten vorkommende Allergie. Dabei führt bei den meisten Betroffenen das Einatmen von Blütenpollen zu einem wässrigen Schnupfen und ist an die Pollenflugzeit des jeweiligen allergieauslösenden Stoffs (Allergen) gebunden. Aus diesem Grund wird das Krankheitsbild auch als saisonale allergische Rhinitis bezeichnet. Die wichtigsten Inhalationsallergene der Außenluft sind Pollen und in geringerem Maß Hausstaubmilben und Schimmelpilze sowie Tierhaare, die durch die Luft transportiert werden.

Im Überblick:

Quelle: lifeline.de

Weiterführende Links: Heuschnupfen

Kostenlose Broschüren: Heuschnupfen

Medizinischer Hinweis

  • Die Informationen auf diesem Portal sind lediglich allgemeiner Art und ersetzen daher keine ärztliche Beratung. Bei starken und/oder langanhaltenden Beschwerden ist das Aufsuchen eines Arztes unabdingbar.
Mein persönliches Allergie-Tagebuch
WERBUNG
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.