MedizInfo | Berufsdermatosen

MedizInfo® - Gesundheitsportal für Verbraucher und Fachkräfte.

1294

Harmlos und unscheinbar ist der Beginn. Die Hände sind z. B. gerötet und es bilden sich trockene, schorfige Stellen zwischen den Fingern. Am Ende kann sich eine allergische Hauterkrankung entwickeln, die viele Menschen zwingt, ihren Beruf aufzugeben. Berufsbedingte Hauterkrankungen sind weit verbreitet und werden häufiger als jede andere Berufskrankheit bei den Berufsgenossenschaften gemeldet.

Was ist eine Berufsdermatose?
Hautkrankheiten, die durch den Beruf entstehen, werden in der Berufskrankheitenverordnung definiert.

Die Krankheit in Bildern
Neben der Beschreibung der Hautveränderungen finden Sie hier Bilder, die das Krankheitsbild verdeutlichen.

Behandlung und Vorbeugung
Neben allgemeinen Behandlungsansätzen werden hier zwei beispielhafte Präventionsprojekte für das Friseurhandwerk und das Nahrungsmittelgewerbe vorgestellt.

Risikoberufe und ihre Allergene
Über den Link erhalten Sie einen Direktzugriff auf das Merkblatt zur Berufskrankheitenverordnung nach Nr. 5101 (Hauterkrankungen)
» Liste der Berufskrankheiten

Wie entsteht eine Berufsdermatosen?
In vielen Berufen ist die Haut ständig wechselnden Risiken ausgesetzt, die sie anfällig für Allergene machen kann.

Berufsdermatosen in Zahlen
Als häufigste berufsbedingte Erkrankung verursachen Berufsdermatosen erhebliche Kosten.

Hautschutz bei  Friseuren
Die BGW hat einen Hautschutzplan erstellt, der in jedem Betrieb ausgehängt werden sollte. Hier auch Bilder aus der Praxis.

Quelle: MedizInfo®

Weiterführende Links: Dermatologie

  • Aktuell sind 59 Links zum Thema Dermatologie gelistet!

Literatur-Tipps

Kostenlose Broschüren: Dermatologie

  • Aktuell sind 74 Broschüren zum Thema Dermatologie gelistet!
Medizinischer Hinweis!
Die Informationen auf dieser Homepage sind kein Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Inhalte dienen nicht zur Anleitung, eigenständige Diagnosen zu stellen oder eigene Behandlungen zu legitimieren. Bei starken und/oder langanhaltenden Beschwerden ist das Aufsuchen eines Arztes unabdingbar.

Der Allergie Podcast

Der Allergie-Podcast ist der erste Fach-Podcast zum Thema Allergien für Ärztinnen und Ärzte. Der Hörfunk- und Fernsehjournalist Dieter Haack spricht mit führenden Experten aus den Bereichen Dermatologie, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Pneumologie und Pädiatrie über allergologische Themen. Dabei geht es unter anderem um Wissen und Trends in der Allergologie, aktuelle Themen im Bereich der Allergiebehandlung und dem klinischen Alltag.  - Erfahre mehr...
WERBUNG
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.