Bronchialkarzinom

100

Lungenkrebs (Bronchialkarzinom) zählt zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland. Der wichtigste Risikofaktor ist Rauchen. Auch Passivrauchen kann zu Lungenkrebs führen. Der bösartige Tumor lässt sich auf verschiedene Weise behandeln, etwa mit Chemotherapie und Operation. Trotzdem ist Lungenkrebs nur selten heilbar. Lesen Sie hier alles Wichtige über Lungenkrebs!

Kurzübersicht

  • Symptome: anfangs oft keine oder nur unspezifische Beschwerden wie hartnäckiger Husten, Brustschmerzen und Abgeschlagenheit. Später können Symptome wie Atemnot, leichtes Fieber, starker Gewichtsverlust und blutiger Auswurf hinzukommen.
  • Hauptformen von Lungenkrebs: Am häufigsten ist das Nicht-kleinzellige Bronchialkarzinom (mit Adenoparzinom, Plattenepithelkarzinom etc). Seltener, aber aggressiver ist das Kleinzellige Bronchialkarzinom.
  • Ursachen: Vor allem Rauchen. Weitere Risikofaktoren sind zum Beispiel Asbest, Arsenverbindungen, Radon, eine hohe Schadstoffbelastung der Luft und eine vitaminarme Ernährung.
  • Untersuchungen: Brustkorb-Röntgen (Röntgen-Thorax), Computertomografie (CT), Kernspintomografie (Magnetresonanztomografie, MRT), Untersuchung von Gewebeproben (Biopsien), Positronen-Emissions-Tomografie (meist in Kombination mit CT als FDG-PET/CT), Blutuntersuchungen, Untersuchung des Auswurfs, Untersuchung des „Lungenwassers“ (Pleurapunktion)
  • Therapiemöglichkeiten: Operation, Strahlentherapie, Chemotherapie.
  • Prognose: Lungenkrebs wird meist erst spät erkannt und ist deshalb selten heilbar.

Lesen Sie den ganzen Artikel auf: netdoktor.de

Produktvorschau

Medizinischer Hinweis

  • Die Informationen auf diesem Portal sind lediglich allgemeiner Art und ersetzen daher keine ärztliche Beratung. Bei starken und/oder langanhaltenden Beschwerden ist das Aufsuchen eines Arztes unabdingbar.
Mein persönliches Allergie-Tagebuch
WERBUNG
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.