Milbenschutzbezüge (Encasings): Wie effektiv sind sie?

317

Der Lieblingsort von Hausstaubmilben ist unser Bett. Die Milbenkonzentration ist hier um ein Hundertfaches höher als an anderen Orten in der Wohnung. Encasings, also milbendichte Schutzbezüge für Matratzen, Kopfkissen und Bettdecken sollen verhindern, dass Hausstauballergiker mit Bettmilben in Kontakt kommen. Der Name Encasing kommt vom englischen Wort „to encase“ und bedeutet auf Deutsch so viel wie „überziehen, einhüllen“.

© Betten-ABC

Mit Hilfe der partikeldichten – also milbenkotdichten – Schutzbezüge werden die Milben und der Milbenkot in Matratze, Kissen & Co. eingeschlossen. Gleichzeitig wird den Milben die Nahrung entzogen, da der Nachschub an Hautschuppen entfällt. Im Handel firmieren Encasings auch unter den Namen Allergiker-Bettwäsche, Allergiebettwäsche oder Milbenbezüge. Gemeint ist dabei immer das Gleiche: allergenundurchlässige Zwischenbezüge fürs Bettzeug und die Matratzen. Welche Milbenschutzbezüge es gibt und auf was Sie beim Kauf achten müssen, erfahren Sie nachfolgend.

Encasings: Auf was muss ich beim Kauf achten?

Encasings sind ein guter Schutz vor unliebsamen Gästen im Bett, wenn Sie beim Kauf der Milbenschutzbezüge auf Qualität achten. Denn einige Encasings schnitten bei Tests schlecht ab, weil sie beispielsweise nicht atmungsaktiv waren und somit nicht nur für stark schwitzende Menschen ungeeignet sind. Andere Milbenbezüge für Matratzen waren mit schädlichen oder überflüssigen Substanzen (Permethrin, Triclosan, Antimon, optische Aufheller) belastet. Manche Allergiker klagen zudem über einen eingeschränkten Schlafkomfort durch lästige Knistergeräusche. Obendrein werden Encasings nach einiger Zeit durchs häufige Waschen undicht und müssen ersetzt werden. Am besten, Sie lassen sich im Fachhandel beraten und probieren aus, welcher Schutzbezug für Sie geeignet ist.

Encasings: Was kosten sie?

Die Anschaffung von guter Allergiker-Bettwäsche lohnt sich und ist in den letzten Jahren zum Glück etwas günstiger geworden. Von Billigware sollten Sie aber besser die Finger lassen, da viele keine ausreichende Barriere gegen den Milbenkot bieten. Tipp: Wer an einer vom Arzt diagnostizierten Hausstauballergie leidet, bekommt in der Regel von seiner Krankenkasse einen Großteil der Anschaffungskosten für die Allergiker-Bettwäsche erstattet. Manchmal ist lediglich der gesetzliche Zuschuss fällig.

Die Angebote sind vielfältig…

Um Ihnen eine angemessene Übersicht zu offerieren haben wir die Angebote aufgeteilt:

Gesamtübersicht: Encasing

Marken: TAURO | allsana | Softsan | Blumtal | Evo-Pro-Tech | Pulmanova | Fiducia | STODOMED | Bella Luna | Euroallergy

Matratzenbezüge: 90×200 | 140×200 | 180×200

Bettwaren: 90×200 | 140×200

Kopfkissen: 80×80

Siehe auch: ReiselakenEncasing-Sets

  • Viele weitere Größen verfügbar!

Hausstauballergie: Tipps für ein milbenfreies Schafzimmer

Als alleinige Maßnahme gegen Bettmilben reichen Encasings oft nicht aus. Empfehlenswert ist beispielsweise eine zusätzliche Behandlung des Bettzeugs und der Matratzen mit einem Milbenspray. Beim Arzt behandeln lassen können Sie Ihre Allergie durch eine spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung).

MILBOPAX
© MILBOPAX

Quelle: MILBOPAX

Links: Encasing

Wie oft muss ein Encasing gegen Hausstauballergie gewaschen werden?

Tatsächlich scheiden sich die Geister ein wenig, wenn es darum geht, wie oft ein Hausstaubmilben Allergie Encasing gewaschen werden sollte. Einigen Experten behaupten, dass zu häufiges Waschen die Schutzwirkung der Textilien zerstört. Empfohlen wird deshalb eine Wäsche alle drei oder vier Monate. Auch die Temperatur spielt eine Rolle. So sollten Milbenschutzbezüge mindestens auf 60° gewaschen werden. Erst dann sterben die darin enthaltenen Milben ab. Bei kalten Außentemperaturen ist es zudem besonders effektiv, das Bettzeug aus dem Fenster zu hängen oder für einige Stunden auf dem Wäscheständer draußen stehen zu lassen, um Milben noch besser abzutöten. Denn tatsächlich reagieren Hausstaubmilben auf Kälte ebenso empfindlich, wie auf Hitze (zum Beispiel auf das Waschen bei hohen Temperaturen). Deine Bettwäsche solltest du natürlich aber viel häufiger waschen. Durch den direkten Kontakt mit der Haut neigt sie viel eher dazu zu verschmutzen, als ein Encasing gegen Hausstaubmilben. Die Bettwäsche sollte alle zwei Wochen gewaschen werden. Noch besser ist es, sie wöchentlich zu waschen.

Wie lange halten Milbenschutzbezüge?

Oftmals gibt es für Milbenschutzbezüge eine Garantie von fünf bis zehn Jahren. Grundsätzlich kannst du dir also recht sicher sein, dass dein Bett Encasing dir auch mindestens so lange gute Dienste leistet. Selbstverständlich verliert es auch nach der Garantiezeit nicht automatisch seine guten Eigenschaften. Tatsächlich hängt dies davon ab, für was für eine Qualität du dich beim Kauf entschieden hast. Von Billigware solltest du wie immer die Finger lassen, denn dies geht gerne auf Kosten der Barriere, die ein Encasing gegen Milbenkot bietet sollte. Nach vielen Jahren können Encasings durch häufiges Waschen und die stetige Nutzung allerdings auch bei besserer Qualität undicht werden, sodass der wirksame Schutz dann nicht mehr gewährleistet ist. Nutzt du dein Allergiker Bettwäsche Encasing oder dein Matratzen Encasing also bereits sehr lange, wird es eventuell Zeit für eine Neuanschaffung.

Weiterer Tipps für Hausstauballergiker

Damit du deiner Hausstauballergie ein für alle Mal den Kampf ansagen kannst, haben wir einige wertvolle Tipps für dich gesammelt. Mit einem Encasing ist die Allergie bereits gut in Schach zu halten, doch es gibt noch viel mehr, das du tun kannst, um von den lästigen Tierchen nicht mehr belästigt zu werden.

  • Leidest du unter einer Hausstauballergie, solltest du in einem Bett ohne Bettkasten schlafen. Dadurch wird die Matratze besser belüftet und es kann sich weniger Staub ansammeln.
  • Hat dein Partner keine Hausstauballergie, so sollte dennoch für seine Matratze und seine Bettwäsche ein Milbenschutzbezug benutzt werden. Nur dann ist sichergestellt, dass du nicht mit Hausstaubmilben und ihrem Kot konfrontiert bist.
  • Zusätzlichen Schutz bietet Milbensprays. Sprühe deine Matratze und das Bettzeug damit alle paar Monate ein.
  • Matratzen aus Rosshaar sind für Hausstauballergiker nicht geeignet und sollten deshalb vermieden werden.
  • Achte auf eine geringe Luftfeuchtigkeit in deinen Räumen. Milben mögen es feuchtwarm! Schaffe deshalb ein Klima, indem sie sich nicht wohlfühlen. Dazu gehört auch, dass keine Luftbefeuchter benutzt werden.
  • Lüfte 3-5 Mal täglich für mindestens fünf bis fünfzehn Minuten deine Räume durch.
  • Wähle einen Bodenbelag, der glatt und gut zu wischen ist. Denn Teppiche sind zum Beispiel ein beliebter Tummelplatz für Staub und Milben.
  • Verzichte auf offene Regale und Vorhänge. Darin verfängt sich ebenfalls sehr viel Staub, der dir anschließend das Leben schwer macht.

Quelle: oeko-planet.com

Links: Milben

Produktinformationen: Anti-Milbenspray

Produktinformationen: Milben-Handsauger

Medizinischer Hinweis

  • Die Informationen auf diesem Portal sind lediglich allgemeiner Art und ersetzen daher keine ärztliche Beratung. Bei starken und/oder langanhaltenden Beschwerden ist das Aufsuchen eines Arztes unabdingbar.
Mein persönliches Allergie-Tagebuch
WERBUNG
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.