Allergene

323

Ein Allergen ist ein für gesunde Menschen harmloser Umweltstoff, der aber als Auslöser einer Fehlregulation des Immunsystems eine allergische Erkrankung hervorrufen kann. Die Sensibilisierung spielt sich meistens völlig symptomlos ab.

Die häufigsten Allergene sind Pollen, Mehle, Pilzsporen, Holzstaub, Naturgummilatex, ätherische Öle, Enzyme, Tierhaare, Federn, Insektenbestandteile, Milben, Farbstoffe, Lebensmittelzusatzstoffe, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker und Milbenkot.

Allergene: 700 aus 20.000
Fast jeder dritte Erwachsene reagiert allergisch auf Gräser, Schimmel, Nahrungsmittel oder Hausstaub. Etwa 20.000 Substanzen können eine Allergie auslösen. Bei der Suche danach, was genau die Beschwerden auslöst, helfen Labortests auf bestimmte Antikörper. Sie identifizieren bis zu 700 verschiedene Allergene.

Erfahren Sie mehr: vorsorge-online.de

Links: Allergenkennzeichnung

Weiterführende Links: Allergologie

Literatur-Tipps

Kostenlose Broschüren: Allergologie

Produktvorschau

Medizinischer Hinweis

  • Die Informationen auf diesem Portal sind lediglich allgemeiner Art und ersetzen daher keine ärztliche Beratung. Bei starken und/oder langanhaltenden Beschwerden ist das Aufsuchen eines Arztes unabdingbar.
Mein persönliches Allergie-Tagebuch
WERBUNG
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.